Sonnenfinsternis - Eclipse - Mondschatten - 2004 - Namibia - Südafrika - SoFi

DIE UNBEACHTETE

Partielle Sonnenfinsternis am 19.04.2004

Sonnenfinsternis 2004

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Sonnenfinsternis.org 2003 - 2014, all rights reserved

DIE SONNENFINSTERNIS AM 19.04.2004 IM RÜCKBLICK

Am 19.04.2004 fand eine partielle Sonnenfinsternis statt (Diagramm von Fred Espenak), deren Sichtbarkeitszone sich von der antarktischen Halbinsel bis nach Madagaskar erstreckte. Sie war sowohl auf dem antarktischen Festland zwischen dem 60. Längengrad West und dem 60. Längengrad Ost als auch auf allen subantarktischen Inseln von den South Shetlands im Westen bis Crozet im Osten zu sehen, außerdem auf der (bewohnten) Insel Tristan da Cunha im Südatlantik. Am Nachmittag erreichte der Halbschatten des Mondes nahe Kapstadt den afrikanischen Kontinent, um danach alle Länder des südlichen Afrika und kurz vor Sonnenuntergang auch Madagaskar zu überstreichen. Kurz zuvor wurde im südlichen Indischen Ozean bei einem Punkt 6135'19'' südlicher Breite und 4419'34'' östlicher Länge im Augenblick des lokalen Sonnenuntergangs mit knapp 66% Bedeckung (Magnitude 0.735) das Maximum dieser Finsternis erreicht. Im südlichen Afrika verschwanden nirgendwo mehr als 40% der Sonnenscheibe hinter dem Mond. Mit einer wahrnehmbaren Lichtabschwächung war daher nicht zu rechnen.
Diese Sonnenfinsternis fand praktisch keine Beachtung, es gibt nur ganz wenige Fotodokumente aus dem südlichen Afrika.

Zur SoFi vom 19.04.2004 wurde von einem deutschen Reiseanbieter eine Camping-Safari von Kapstadt zu den Viktoria-Fällen durchgeführt, in deren Verlauf auch die Mondfinsternis vom 04.05.2004, die Kometen NEAT (C/2001 Q4) und LINEAR (C/2002 T7) sowie die Meteorschauer der Lyriden und Eta Aquariden beobachtet wurden.

Daten zur Finsternis
Allgemeine Angaben
  • Saros-Serie: 119 (65. von 71 Finsternissen)
  • Globale Dauer der gesamten Finsternis: 4h09m
Kenndaten des Finsternismaximums
  • Zeitpunkt: 19.04.2004, 13:34:03.6 UT
  • Geografische Position: 61.6S / 44.3E
  • Sonnenhöhe: 0.0
  • Azimuth: 294.6 (WNW)
  • Gamma: -1.1334
  • Finsternisgröße: 0.7357

Animation des Finsternisverlaufs

Die nachfolgenden Diagramme wurden erstellt mit Win-Eclipse 3.0 von Heinz Scsibrany

Die SoFi im südlichen Afrika
Bedeckungsgrad der Sonnenscheibe für verschiedene Orte im südlichen Afrika.
Maximum der partiellen Sonnenfinsternis am 19.04.2004
Maximum der partiellen SoFi am 19.04.2004 bei Sonnenuntergang auf 6135'19''S/4419'34''E, 65.8% der Sonnenscheibe bedeckt.
Finsternismitte in Kapstadt am 19.04.2004
Finsternismitte in Kapstadt am 19.04.2004 ; 39.4% der Sonnenscheibe bedeckt.

Finsternismitte in Windhoek am 19.04.2004
Finsternismitte in Windhoek am 19.04.2004 ; 21.3% der Sonnenscheibe bedeckt.
Finsternismitte in VicFalls am 19.04.2004
Finsternismitte in VicFalls am 19.04.2004 ; 15.0% der Sonnenscheibe bedeckt.

WAS WAR ZU SEHEN?

Die SoFi am 19.04.2004 war partiell, da der Kernschatten des Mondes die Erde verfehlte. Je nach Beobachtungsstandort bedeckte der Mond bis zu 2/3 der Sonnenscheibe. Bedeckungsgrade in dieser Größenordnung führen nur zu einer sehr subtilen, aber deutlich wahrnehmbaren Abschwächung und Farbänderung des Tageslichtes. Eine oft als "seltsam", bezeichnete, schwer zu beschreibende Stimmung breitet sich aus. Der verbleibende Teil der Sonnenscheibe strahlt unverändert einige hunderttausendmal heller als der Vollmond vom Himmel. Eine partielle SoFi darf deshalb in allen Phasen nur durch spezielle Schutzbrillen oder indirekt - mit Hilfe einer Projektion - beobachtet werden. Lesen Sie hierzu bitte den Artikel von Fred Espenak.
Weil das nicht verfinsterte Segment der Sonne so extrem hell ist, werden keine Sterne oder Planeten sichtbar. Alle die für totale oder ringförmige SoFis charakteristischen Phänomene treten nicht auf. Eine partielle Sonnenfinsternis wie die vom 19.04.2004 ist zwar ein interessantes, aber wenig spektakuläres Naturphänomen. Insbesondere gilt das im speziellen Fall für das südliche Afrika, wo etliche Touristen aus Mitteleuropa Zeugen dieser SoFi werden dürften. Bei Bedeckungsgraden von 40% oder weniger werden Sie ohne Hilfsmittel wie Schutzbrillen oder Projektionen nicht merken, dass dort oben am Himmel etwas Ungewöhnliches vor sich geht.

Vorberichte

Alexander Birkner: Die partielle Sonnenfinsternis am 19. April 2004

Johannesburg Planetarium: 19th April partial eclipse of the Sun

Patrick Rocher: Éclipse partielle du 19 avril 2004

Anthony & Christopher Seal: Eclipse Information 2004

Berichte und Fotos

Cape Argus vom 20.04.04: Sun loses some shine in partial eclipse

Jay Pasachoff: Fotos aus Südafrika

Brian Seals: 2004 - Bamboo Club, Madagascar

Die Unbeachtete

LITERATUR UND QUELLEN ZUR SONNENFINSTERNIS AM 19.04.2004

Ulbricht, Heiko & Hörenz, Martin (2003): Die Sonnenfinsternisse des Jahres 2004. Sonne 108, 93.