Totale Sonnenfinsternis 2053 - Info zur Sofi - Eclipse 2053 - Infos zur Sofi - Spanien - Nordafrika - Arabien - Indonesien

ARABIAN ECLIPSE

Totale Sonnenfinsternis am 12.09.2053

Sonnenfinsternis 2053

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Sonnenfinsternis.org 2010-2017, all rights reserved
Sonnenfinsternis.org auf Facebook Sonnenfinsternis.org auf Twitter

DIE SONNENFINSTERNIS AM 12.09.2053 IM ÜBERBLICK

Die SoFi am 12.09.2053 beginnt über dem Atlantik im Seegebiet der Azoren. Auf seinem Weg nach Osten zieht der Kernschatten nur etwa 50 Kilometer südlich an Santa Maria vorbei. Keine 10 Minuten später erreicht er beiderseits der Straße von Gibraltar das Festland. Auf der afrikanischen Seite verdunkelt sich die Sonne in Tanger für 1m19s, auf der europäischen Seite erlebt Tarifa die Schwarze Sonne für 1m35s. Die Zentralzone zieht sich nun entlang der Nordküste Afrikas (Karte), wobei u.a. die Touristenhochburg Djerba überquert wird (Finsternisdauer 2m09s). Die libysche Hauptstadt Tripoli, die südlich der Zentrallinie liegt, kommt für etwa 90 Sekunden in den Genuss der Schwarzen Sonne.
Der Mondschatten wendet sich immer mehr nach Südosten, gegen Mittag lokaler Zeit fällt er für 2m53s auf die ägyptische Stadt Marsa Alam am Roten Meer. Etwa 20 Minuten später wird etwa 200 km östlich von Mekka mit einer Dauer von 3m04s das Maximum der Finsternis erreicht; der Kernschatten ist hier gut 116 km breit. Nachdem die Schwarze Sonne Saudi Arabien und den Jemen überquert hat, entschwindet sie im Indischen Ozean. Dort zeigt sie sich für bis zu 1m50s über den nördlichen Atollen der Malediven. Kurz vor Sonnenuntergang erreicht der Kernschatten noch die indonesische Insel Nias, um Sekunden später auf Sumatra die Erdoberfläche zu verlassen.

Die SoFi am 12.09.2053 ist in Mitteleuropa am späten Vormittag als partielle Finsternis sichtbar. Dabei werden im Südwesten (Genf) rund 58% der Sonnenscheibe vom Mond bedeckt (Diagramm).

Verlauf der Totalen Sonnenfinsternis am 12.09.2053
Verlauf der Totalen Sonnenfinsternis am 12.09.2053. Die Grafik wurde von Fred Espenak, NASA's GSFC, erstellt.

Daten zur Finsternis
Allgemeine Angaben
  • Saros-Serie: 145 (24. von 77 Finsternissen)
  • Globale Dauer der gesamten Finsternis: 5h22m
  • Globale Dauer der totalen Finsternis: 3h24m
Kenndaten des Finsternismaximums
  • Zeitpunkt: 12.09.2053, 09:32:16.7 UT
  • Geografische Position: 21°28.9'N / 41°46.6'E
  • Sonnenhöhe: 71.6°
  • Azimuth: 198.6° (SSW)
  • Gamma: 0.3142
  • Finsternisgröße: 1.0328
  • Totalitätslänge: 3m04.1s
  • Breite der Zentralzone: 116.4 km

Die SoFi am 12.09.2053 ist im östlichen Nordatlantik, im gesamten Europa, im Westen und Süden Asiens, in Afrika nördlich des Äquators sowie im Indischen Ozean als partielle Sonnenfinsternis sichtbar. Hohe Bedeckungsgrade, die zu einer wahrnehmbaren Abschwächung des Tageslichtes führen, werden im südlichen Europa, im nördlichen Afrika, in Kleinasien, in Teilen Indiens sowie im nördlichen Indischen Ozean erreicht.

Die Totale Sonnenfinsternis vom 12.09.2053 ist im Saros 145 die dritte Nachfolgerin der legendären SoFi vom 11.08.1999, deren Zentralzone Mitteleuropa durchquerte. Seitdem ist eine Exeligmos-Periode vergangen, und deshalb ist die Finsternis vom 12.09.2053 wieder im gleichen geografischen Längenbereich zu sehen wie die von 1999. Doch die Zentralzone verläft nunmehr viel weiter südlich; Europa wird an der Straße von Gibraltar so gerade eben noch berührt. Gehen wir im Saros 145 noch eine Exeligmos-Periode weiter zurück, so stoßen wir auf die Totale Sonnenfinsternis vom 09.07.1945. Deren Zentralzone verlief im hohen Norden Europas, also viel weiter nördlich als 1999. Die nachstehende Grafik zeigt, wie sich die Zentralzonen des Saros 145 im Verlauf von 2 Exeligmos-Perioden nach Süden verlagert haben.


Exeligmos-Periode
Drei totale Sonnenfinsternisse des Saros 145, die jeweils eine Exeligmos-Periode auseinander liegen. Von oben nach unten: 09.07.1945, 11.08.1999, 12.09.2053.

DIE WETTERSTATISTIKEN

Gemäß nachstehender Karte von Jay Anderson bestehen im gesamten westlichen Teil der Zentralzone bis zum maximumspunkt ganz hervorragende Aussichten auf klaren Himmel.

Durchschnittlicher Bewölkungsgrad (in %) im Monat September
Durchschnittlicher Bewölkungsgrad (in %) im Monat September am Nachmittag. Grundlage sind Messungen des Satelliten Aqua in den Jahren 2002 bis 2015.

WIE BEOBACHTET MAN DIE SONNENFINSTERNIS?

Eine Sonnenfinsternis kann man ohne optische Instrumente problemlos beobachten. Details wie Sonnenflecken oder das Profil des Mondrandes mit seinen Bergen und Tälern erschließen sich jedoch erst mit Hilfe eines Fernglases oder Teleskops. Mittels einer Digitalkamera, deren Objektiv durch eine geeignete Filterfolie abgedeckt wird, ist es ab einem Brennweiten-Äquivalent von 200mm kein Problem, ganz gute Aufnahmen von einer Sonnenfinsternis zu erhalten. Während der totalen Phase muss die Filterfolie natürlich abgenommen werden. Faustregel: wenn sie mit Ihrer Digitalkamera den Vollmond vernünftig ablichten können, werden mit den gleichen Einstellungen auch ansprechende Finsternisfotos gelingen.
Aber natürlich kann man Finsternisfotografie auch professioneller betreiben. Was Sie dabei alles beachten sollten, erfahren Sie bei Christian Leu oder bei Astrocorner.

DENKEN SIE BEIM BEOBACHTEN EINER SOFI BITTE VOR ALLEM AN IHRE AUGEN:
- Schauen sie niemals ohne geigneten Augenschutz (zertifizierte Spezial-Schutzbrille) in die Sonne - schwere Augenschäden bis hin zur Erblindung können die Folge sein!
- Verwenden Sie für optische Geräte niemals Okularfilter. Sicher sind nur spezielle Objektivfilter zur Sonnenbeobachtung, die Sie im Fachhandel erhalten!
- Lassen Sie niemals optische Geräte ohne Aufsicht herumstehen - Kinder (und auch viele Erwachsene) sind neugierig und unvorsichtig. Ein Blick durch ein Fernglas oder ein Teleskop ohne geeigneten Filter auf die Sonne führt u.U. in Sekundenbruchteilen zur Zerstörung des Auges!
- Wenn Sie als Finsternis-Tourist irgendwo auf dieser Welt unterwegs sind, bedenken sie, dass auch viele Einheimische, darunter zahlreiche Kinder, die SoFi beobachten werden. Auch in entwickelten Ländern wie Spanien hat nicht jeder eine SoFi-Brillen" griffbereit. Versuchen Sie deshalb den Leuten zu erklären, wie das Ereignis sicher zu beobachten ist. Vielleicht basteln Sie eine einfache Lochkamera - Kinder werden ihre Freude an dem Bild der Sonnensichel haben!
- Eine Partielle oder Ringförmige Sonnenfinsternis darf in keiner Phase ohne Augenschutz beobachtet werden!
- Wenn die Sonne total verfinstert ist, d.h. nach dem Diamantring-Effekt, kann die Korona völlig gefahrlos mit bloßem Auge beobachtet werden, solange bis der Diamantring erneut erscheint.

Folgen Sie in diesem Zusammenhang bitte folgenden Links:
- Wie gefährlich ist die Sonnenstrahlung bei Finsternissen? (Volkssternwarte Bonn)
- Observing Eclipses Safely - Pflichtlektüre von Fred Espenak
- Eine Gefahr für die Augen - ein Dossier aus der NZZ
- Eine ausführliche augenärztliche Darstellung
- Vertrieb zertifizierter Schutzbrillen (Astromedia.de)

Kein Risiko bei der Beobachtung geht man mit der Projektionsmethode ein (Beschreibung bei astronomie.de).

Vorberichte

Fred Espenak: Path of the Total Solar Eclipse of 2053 Sep 12

Fred Espenak: Total Solar Eclipse of 2053 Sep 12

Heavens-Above.com: Totale Sonnenfinsternis, Freitag, 12. September 2053

HM Nautical Almanac Office: Total Eclipse of the Sun - 2053 September 12

Ian Cameron Smith: Total Solar Eclipse of 12 Sep, 2053 AD

Timeanddate.de: 12. September 2053 — Totale Sonnenfinsternis

LITERATUR ZUR SONNENFINSTERNIS AM 12.09.2053

Zu dieser Sonnenfinsternis sind uns noch keine Literaturangaben bekannt.