Sonnenfinsternis - Eclipse - Kernschatten - Schwarze Sonne - 1947 - Argentinien - Brasilien - Atlantik - Westafrika - Zentralafrika - SoFi

SCHWARZE SONNE ÜBER BRASILIEN

Totale Sonnenfinsternis am 20.05.1947

Sonnenfinsternis 1947

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Sonnenfinsternis.org 2011-2015, all rights reserved

DIE SONNENFINSTERNIS AM 20.05.1947 IM RÜCKBLICK

Die Zentralzone der Totalen Sonnenfinsternis vom 20.05.1947 (Diagramm von Fred Espenak) begann über dem Pazifischen Ozean knapp vor der chilenischen Küste. Auf seinem Weg nach Nordosten zog der Kernschatten über Chile, Argentinien, Paraguay und Brasilien in den mittleren Atlantik. Dort wurde am Äquator die maximale Totalitätsdauer von 5m13s erreicht. Der Finsternispfad bewegte sich jetzt in etwa östlicher Richtung auf Afrika zu, um dort die Küstenregionen zwischen den heutigen Staaten Liberia und Kamerun zu überqueren. Danach ließ die Schwarze Sonne sich noch über den Regenwäldern Zentralafrikas sehen. Minuten später endete die Sonnenfinsternis im Grenzgebiet Kenia/Tanzania.
Brasilien war das Ziel einer großen und sehr aufwendigen Expedition der US-amerikanischen National Geographic Society in Verbindung mit der Air Force, an der 73 Wissenschaftler teilnahmen. Von diesem Unternehmen gibt es ein kurzes Filmdokument. Die Air Force stellte einen B 17-Bomber zur Verfügung, aus welchem die Schwarze Sonne in etwa 9200m Höhe fotografiert wurde.

Australische Radioastronomen hatten eine groß angelegte Expedition nach Brasilien geplant. Diese scheiterte an der nicht zu bewältigenden Logistik für den Transport des Equipments. Die vorgesehenen Experimente wurden dann während der Sonnenfinsternis am 01.11.1948 auf heimischem Boden nachgeholt. Erfolgreicher war eine sowjetische Expedition, welche die Radioantennen nicht nur per Schiff in die Zentralzone transportierte, sondern auch direkt auf See die Messungen durchführte. Es war eine der ganz wenigen Sonnenfinsternis-Expeditionen, bei denen ein Schiff als Beobachtungsplattform diente. Wissenschaftlich bedeutend war die Feststellung, dass die Radioemissionen im Bereich der Wellenlänge 1.5m während der Totalität nicht aussetzten, sondern lediglich auf 40% des Ausgangswertes sanken. Damit war klar, dass die Korona einen erheblichen Beitrag zur Radiostrahlung der Sonne liefert (Dagkesamanskii 2007). Von nun an gehörten radioastronomische Untersuchungen der Korona für viele Jahre zum Standardprogramm bei Sonnenfinsternissen.

Daten zur Finsternis
Allgemeine Angaben
  • Saros-Serie: 127 (54. von 82 Finsternissen)
  • Globale Dauer der gesamten Finsternis: 5h13m
  • Globale Dauer der totalen Finsternis: 3h18m
Kenndaten des Finsternismaximums
  • Zeitpunkt: 20.05.1947, 13:47:20.4 UT
  • Geografische Position: 00°11.3'N / 21°22.0'W
  • Sonnenhöhe: 69.3°
  • Azimuth: 342.8° (NNW)
  • Gamma: -0.3528
  • Finsternisgröße: 1.0557
  • Totalitätslänge: 5m13.5s
  • Breite der Zentralzone: 195.6 km

Ablauf der Sonnenfinsternis am 20.05.1947. Erstellt mit Win-Eclipse 3.5 von Heinz Scsibrany.

Video aus Brasilien auf British Pathé

Bericht über eine sowjetische Expedition

Fred Espenak: Path of the Total Solar Eclipse of 1947 May 20

Fred Espenak: Total Solar Eclipse of 1947 May 20

Historis de la Astronomía: Eclipse Total de Sol de 1947
(Ausführlicher Rückblick aus argentinischer Sicht, mit zahlreichen Fotos und historischen Zeitungsausschnitten)

HM Nautical Almanac Office: Total Eclipse of the Sun - 1947 May 20

Bill Kramer: Solar Eclipse Chasing in the air

Ian Cameron Smith: Total Solar Eclipse of 20 May, 1947 AD

Michael Zeiler: Solar eclipse maps from 1941 to 1950

LITERATUR UND QUELLEN ZUR SONNENFINSTERNIS AM 20.05.1947

Anonymus (1946): The Total Eclipse of May 20, 1947. Sky and Telescope 5, 2.

Anonymus (1947a): The total solar eclipse of May 20, 1947. Nature 159, 287-288.

Anonymus (1947b): National Geographic Society-Army Air Forces 1947 Solar Eclipse Expedition. Popular Astronomy 55, 225-226.

Boss, L. J. (1947): The Total Solar Eclipse of may 20, 1947. Popular Astronomy 55, 258-260.

Dagkesamanskii, R.D. (2007): The Pushchino Radio Astronomy Observatory: origin and first decade’s history. Astronomische Nachrichten 328, 395-407.

Gama, Lelio I. (1948): Magnetic Effects Observed at Vassouras, Brazil, during the Solar Eclipse of may 20, 1947. Terrestrial Magnetism and Atmospheric Electricity (Journal of Geophysical Research) 53 (4), 405-428.

Hargreaves, J. (1949): Observations of the Total Solar Eclipse at Araxa, Brazil, 1947, May 20. Journal of the Royal Astronomical Society of Canada 43, 229-236.

Link, F. & Grunbaum, J. (1948): Mission tchécoslovaque pour l'observation de l'éclipse totale de Soleil du 20 mai 1947 au Brésil. Bulletin of the Astronomical Institutes of Czechoslovakia 1, 18-19.

Nautical Almanac Office, United States Naval Observatory (1946): Total eclipse of the sun, May 20, 1947. 48 S., U.S. Govt. Print. Off., Washington.

Perrine, C. D. (1947): The Total Solar Eclipse of May 20, 1947, in Córdoba. Publications of the Astronomical Society of the Pacific 59, 188-189.

Richardson, R. A. & Hulburt, E. O. (1949): Solar Illumination and Zenith Sky Brightness during the Total Solar Eclipse of may 20, 1947. Journal of Geophysical Research 54 (3), 229-238.

Richardson, R. A. & Hulburt, E. O. (1950): The Illumination from the Solar Crescent Near Totality of the Eclipse of may 20, 1947. Astrophysical Journal 111, 99-103.

Wendt, Harry; Orchiston, Wayne & Slee, Bruce (2008): The Australian Solar Eclipse Expeditions of 1947 and 1949. Journal of Astronomical History and Heritage 11 (1), 71 - 78.