Sonnenfinsternis - Eclipse - Mondschatten - Feuerring - Perlschnurfinsternis - 1948 - Pazifik - China - Korea - Japan - SoFi

AN DEN KÜSTEN DES PAZIFIKS

Ringförmige Sonnenfinsternis am 09.05.1948

Sonnenfinsternis 1948

IMPRESSUM     EMAIL-KONTAKT
© Sonnenfinsternis.org 2011-2014, all rights reserved

DIE SONNENFINSTERNIS AM 09.05.1948 IM RÜCKBLICK

Am 09.05.1948 fand eine Ringförmige Sonnenfinsternis statt, deren Zentralzone (Diagramm von Fred Espenak) sich vom Golf von Bengalen über Thailand und Vietnam in den Osten Chinas zog. Von hier ab folgte sie den Küstenregionen des westlichen und nördlichen Pazifiks, bis sie bei Sonnenuntergang vor der kanadischen Küste endete.
Die SoFi vom 09.05.1948 gehörte zum Saros 137, der im 20. Jahrhundert einige ebenso ungewöhnliche wie bemerkenswerte Finsternisse hervorgebracht hat. In diesem Fall handelte es sich um eine Ringförmige SoFi, deren Zentralzone am Maximumspunkt lediglich 200m (!) breit war, was rechnerisch einer Finsternisdauer von 0.3s entsprach. Die Finsternis war also fast total, ein Beobachter in einigen Kilometern Höhe hätte sich im Übergangspunkt zwischen Ringförmigkeit und Totalität befunden. Es sollten noch fast 40 Jahre vergehen, bis anlässlich einer SoFi mit ähnlich extremer Geometrie ein derartiges Projekt gestartet wurde. 1948 beobachtete man am Boden, und das im Norden Japans, wo immerhin 1.5s zwischen 2. und 3. Kontakt vergingen (zu sehen in einem Video). Nach Sugawa (Literatur) war der Verlauf der Zentrallinie kurzfristig noch einmal neu und zutreffend berechnet worden, was in der damaligen Zeit für sich bereits eine große Leistung darstellte. Durch die exakte Registrierung der Kontaktzeiten und des Auftretens der Beads konnten bislang unerreichbar genaue Daten zur Größe der Erde und ihrer Abweichungen von der exakten Kugelform sowie zum Mondrandprofil gewonnen werden.

Ähnliche Ziele wie die Japaner verfolgte auch die amerikanische National Geographic Society mit ihrer aufwendigen "Operation Eclipse" (Links). Beobachter wurden nach Burma, Thailand, China, Südkorea, Japan und auf die Aleuten geschickt - und waren größtenteils Clouded Out. Vorsichtshalber waren als Backup von den Aleuten aus zwei B29-Bomber in etwa 9000m Höhe aufgestiegen, welche die gesamte Campagne retteten. Mit Glück allerdings, denn bei beiden Maschinen bekamen die Glaskuppeln, in denen die Kameras saßen, während des Fluges Risse. Dessen ungeachtet hatte sich klar gezeigt, dass astronomische Beobachtungen in großen Flughöhen unbestreitbare Vorteile besitzen.


Japanese Eclipse AKA Eclipse Of The Sun Japan (1948) (Video von British Pathé)

Daten zur Finsternis
Allgemeine Angaben
  • Saros-Serie: 137 (32. von 70 Finsternissen)
  • Globale Dauer der gesamten Finsternis: 5h31m
  • Globale Dauer der ringförmigen Finsternis: 3h23m
Kenndaten des Finsternismaximums
  • Zeitpunkt: 09.05.1948, 02:25:36.2 UT
  • Geografische Position: 3949.1'N / 13113.0'E
  • Sonnenhöhe: 65.4
  • Azimuth: 152.9 (SSE)
  • Gamma: 0.4133
  • Finsternisgröße: 1.0000
  • Annularitätslänge: 0m00.3s
  • Breite der Zentralzone: 0.2 km

Ablauf der Sonnenfinsternis am 09.05.1948. Erstellt mit Win-Eclipse 3.5 von Heinz Scsibrany.

Video aus Japan auf British Pathé

Wendy Whiting Dolci: Milestones in Airborne Astronomy from the 1920s to the Present (pdf, 3mb)

Fred Espenak: Path of the Annular Solar Eclipse of 1948 May 09

Xavier Jubier: Annular Solar Eclipse of 1948 May 9 in Japan

Der Spiegel vom 03.04.1948: Himmlisches Ereignis - Die Sonne bringt es an den Tag

Michael Zeiler: Solar eclipse maps from 1941 to 1950

LITERATUR UND QUELLEN ZUR SONNENFINSTERNIS AM 09.05.1948

Anonymus (1948): The annular Eclipse of May 8-9, 1948. Popular Astronomy 56, 146-149.

Fujinami, Shigtsugu (1952): The Conspicuous Mountains and Depressions on the Lunar Profile, as Observed in the Beaded Eclipse. Publications of the Astronomical Society of Japan 4, 115-127.

Hagihara, Yusuke (1955): Recent eclipse work in Japan. Vistas in Astronomy 1, 708-713.

Osawa, Kiyoteru (1951): Distribution of the brightness at the extreme limb of the sun observed at the solar eclipse on May 9, 1948. Annals of the Tokyo Astronomical Observatory 2nd ser. 3 (2), 51-85.

Sugawa, Chikara (1949): Cinematographic Observation of the Annular Solar Eclipse of May 9, 1948. Publications of the Astronomical Society of Japan 1, 99-100.